Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
topright-trans.png
Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Allgemein Konzept des Fortbildungsinstitutes
Konzept des Fortbildungsinstitutes

Mit meinem Fortbildungsinstitut möchte ich

  • Den Therapieansatz der Sensorischen Integration (SI) in Vorarlberg bekannter und leichter zugänglich machen. SI beruht auf den Forschungsergebnissen der amerikanischen Ergotherapeutin Jean Ayres und hat sich als ein wesentliches Konzept in der ergotherapeutischen Behandlung von Wahrnehmungsdefiziten bei Kindern auch im deutschsprachigen Raum durchgesetzt. ihr großer Beitrag in der Kinderheilkunde ist die Erforschung unserer Wahrnehmungsverarbeitung und deren Einfluss auf die Entwicklung. Ayres zeigte mögliche Folgen einer SI-Problematik (z.B. Teilleistungsschwächen, schwacher Selbstwert, ...) und deren Behandlung auf. Sie schuf somit die Möglichkeit, auch feine Störungen früh zu diagnostizieren und zu behandeln.
  • die Erkenntnisse der Sensorischen Integration als einem der wichtigsten Therapieansätze in der Ergotherapie bei Kindern folgen Zielgruppen vermitteln:
    • TherapeutInnen (in Kooperation mit dem Verband der ErgotherapeutInnen sowie anerkannter LehrtherapeutInnen) als berufsbegleitendes Fortbildungsangebot
    • anderen Berufsgruppen (ErzieherInnen, LehrerInnen, KindergärtnerInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen) die mit Kindern arbeiten (in jeweils auf das Betätigungsprofil angepasstem Inhalt)
    • betroffenen und interessierten Eltern (in Form von Vorträgen, Seminaren, Informationsbroschüren, ...)
    • Gerade die Zusammenarbeit mit betroffenen Eltern, deren organisierten Interessensvertretungen und eine "öffentlichere" Verbreitung des SI-Wissens sind mir ein wichtiges Anliegen.
  • Mein Wissen und meine Erfahrungen bei der Organisation und Durchführung von Projekten (z.B. dem Kletterprojekt, ...) in möglichst praxisnaher Form weitergeben. Ich bin überzeugt davon, dass alltagsnahe, projektbezogene Arbeit nach SI-Behandlungskriterien die etablierte therapeutische Arbeit mit den Kindern und deren Umfeld ergänzen sollte.
  • Abklärungen für betroffene Familien von Kindern mit einem Wahrnehmungsproblem anbieten. Denn das Verständnis für die Alltagsbewältigung des Kindes ist eine wichtige Voraussetzung dafür, das Kind optimal unterstützen zu können. Diese Abklärungen erfolgen als ergotherapeutisches Angebot und werden teilweise von der VGKK zurückerstattet. Das ISI bemüht sich, die Kinder ohne größere Wartezeiten abzuklären.

 

 

 

 

 

 



Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: